Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Lütjenburg

Seit 2005 steht unser Feuerwehrhaus im Bunendorp 11. Nach 77 Jahren und diversen Anbauten wurde unsere erste Feuerwache in der Panker Straße zu klein. Mit Räumen für die Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr und Spielmannszug, Technik- und Lagerräumen sowie 7 Fahrzeugstellplätzen sind wir gut aufgestellt.

Im Jahr 1866 dem Gründungsjahr wurden zwei Handdruckspritzen ausgeliefert. Eine war für die freiwilligen Mitglieder und eine für die Pflichtfeuerwehr vorgesehen.
Im Jahr 1928 wird die erste Motorspritze angeschafft und das neue Feuerwehrgerätehaus (Panker Straße 6) in Betrieb genommen. Die Notlösung mit dem Geräteschuppen bei Bäcker Wegner hatte damit ein Ende.
Von 1929- ??? ist die Feuerwehr Mitglied im „Feuerlöschverband-Groß-Lütjenburg“ und Standort für das dazugehörige Löschfahrzeug.
Im Jahr 1935 wird angeordnet, dass sich die freiwillige Feuerwehr und die Pflichtfeuerwehr zusammenschließen.
Im Jahr 1938 wird eine mechanische Leiter angeschafft und eine weitere 400l Motorspritze.
Im Jahr 1943 werden zwei neue Fahrzeuge in Dienst gestellt: ein LF 8 und ein LF 16. Gleichzeitig werden die Motorspritzen außer Dienst gestellt.
Im Jahr 1953 wird ein weiteres LF 15 von der Sägerei Dittmer gekauft.
Am 09.09.1956 wird zum 90. Gründungsfest von Privat- und Geschäftsleuten eine Feuerwehrfahne gestiftet und feierlich übergeben.
Im Jahr 1957 wird der Spielmannszug der FF Lütjenburg aufgestellt. Erster Leiter des Zuges wird Willi Ebert.
Am 28.08.1958 wird die mechanische Leiter (AL) verkauft.
Am 02.04.1960 fällt das LF 16 (Bj 1943) aus. Ersetzt wird dieses durch ein LF 8/TS.
Im Jahr 1961 wird ein TLF 16/24 in Dienst gestellt.
Im Mai 1966 wird das 100-jährige Jubiläum begangen.
Am 03.10.1966 wird eine Drehleiter (DL18/S) an die Feuerwehr übergeben. Diese verrichtete bis 2000 ihren Dienst in Lütjenburg.
Am 20.02.1967 wird die Jugendfeuerwehr Lütjenburg gegründet. Erster Jugendfeuerwehrwart war der spätere Wehrführer Lothar Wasmis.
Im Jahr 1967 werden vier TOKAI-Handsprechfunkgeräte angeschafft. Sie sind die ersten elektronischen Geräte in der Feuerwehr.
Am 02.07.1973 wird die Erweiterung der Feuerwache fertig gestellt und feierlich übergeben. Neben dem neu geschaffenen Schulungsraum können nun alle Fahrzeuge in einem Gebäude untergebracht werden.
Im Jahr 1974 wird ein VW-Bus (Bj 1972) von der Firma Taxi Zell erworben und zum Rüstwagen umgebaut.
Im Jahr 1975 wird ein Anhänger (Bj 1962) erworben und zum Geräteanhänger umgebaut.
Im Jahr 1977 wird die Feuerwache in Eigenleistung um eine weitere Fahrzeugbox erweitert.
Am 08.10.1977 wird ein neues LF 16 erworben und in Dienst gestellt. Dieses Fahrzeug verrichtete bis 2015 seinen Dienst in Lütjenburg.
Im Februar 1978 wird zur Vervollständigung der Hilfeleistungsausrüstung bei Verkehrsunfällen ein hydraulischer Spreizer und eine hydraulische Schere übernommen.
Im Juli 1979 werden 8 Funkmeldeempfänger angeschafft. Die Ära der „stillen Alarmierung“ beginnt.
Am 18. März 1982 wird ein neues TLF 16/25 an die Feuerwehr übergeben. Es löst das 21 Jahre alte LF 16 ab und verrichtet aktuell noch seinen Dienst in Lütjenburg.
Am 22.06.1985 wurde die Prüfung zum „Ehrenbeil bronze“ abgelegt.
Am 09.01.1988 wird der FF Lütjenburg durch den Kreisbrandmeister ein Bundesfahrzeug (LF 16TS) übergeben. Aus Platzgründen wird dieses im Wasserwerk stationiert.
Am 12.09.1988 wird der VW-Bus durch ein ELW1 ersetzt.
In den Jahren 1988-1989 werden die alten Schutzanzüge durch die neue vorgeschriebene Einsatzschutzkleidung (Latzhose und orangene Einsatzjacke) ersetzt.
In den Jahren 1988-1989 werden die alten Schutzanzüge durch die neue vorgeschriebene Einsatzschutzkleidung (Latzhose und orangene Einsatzjacke) ersetzt.
Im August 1991 wird das 125-jährige Jubiläum gefeiert. Dieses erfolgt zusammen mit der Lütjenburger Liedertafel von 1841, die ihr 150-jähriges Jubiläum begehen.
In den Jahren 1992-1993 wird erneut das Feuerwehrhaus Aus- und Umgebaut. Als neuer Nachbar zieht der Rettungsdienst Kreis Plön in den Anbau.
Am 21.06.1997 wird das LF 8/6 in Dienst gestellt. Es ersetzt das LF 8/TS (Bj 1960) und das Bundesfahrzeug LF 16/TS.
Am 16.10.1997 wird ein neuer VW-Bus aus Mitteln der Stadt und Mitgliedern der Wirtschaftsvereinigung für die Jugendfeuerwehr sowie für den Spielmannszug beschafft.
Im Februar 2000 wird die Einsatzschutzkleidung auf die neuen NOMEX-Schutzjacken und Handschuhe umgestellt.
Im Juni 2000 wird eine DLK 23/12 (Bj 1978) in Dienst gestellt. Die alte DL18/S (Bj 1960) wird an die FF Laboe verkauft.
Am 13.10.2001 wurde die Prüfung zum „Ehrenbeil silber“ abgelegt.
Am 18.06.2005 wird das neue Feuerwehrhaus im Bunendorp 11 eingeweiht. Nun sind alle Fahrzeuge und Kameraden gut und sicher untergebracht.
Am 18.09.2006 wird erstmalig eine Wärmebildkamera in der Wehr in Dienst gestellt.
Am 04.06.2008 kommt als Transportunterstützung ein GW-L (Bj 1998) in den Fuhrpark und wird durch Eigenleistungen ausgebaut.
Am 23.05.2009 wird ein neues ELF 1 in Dienst gestellt. Ausgestattet mit moderner PC- und Kommunikationstechnik entspricht es nun den aktuellen Anforderungen.
Am 01.08.2009 wird eine neue DL(A)K 23/12 in Dienst gestellt. Sie löst die schon betagte DLK 23/12 (Bj 1978) ab.
Am 24.07.2015 wird nach anfänglicher Verzögerung ein neues HLF 20 in Dienst gestellt. Ein neuer Fahrzeugtyp hält Einzug in die Wehr und löst das LF 16 (Bj 1977) ab.
Im September 2016 werden die Fahrzeuge der FF Lütjenburg auf Digitalfunk umgerüstet. Eine neue Ära der Kommunikation beginnt.
Im September 2016 wird das 150-jährige Jubiläum begangen.
Am 16.09.2016 wird ein neues LF 20 in Dienst gestellt und löst das TLF 16/25 (BJ 1982) ab.
©2017 Freiwillige Feuerwehr Stadt Lütjenburg